Gegen das Vergessen (nach Primo Levis „Ist das ein Mensch?“)/Against Forgetting (after „If This Is A Man“ by Primo Levi)

06.01.2017, gegen 19:10 Uhr: „die denken, wir sind vom Jobcenter“ 06.01.2017, gegen 19:15 Uhr: „wir sind hier im EU-Land, da ist Folter verboten“, nachdem mir G mitteilte, dass sie an diesem Abend ein paar Stunden zuvor einen Schlag am Kopf verspürteGegen 20:00 Uhr am 06.01.2017 hatte G leichtes Nasenbluten(Erinnerung an Vorfall Herschelstraße, Hannover, 2014/2015: G„Gegen das Vergessen (nach Primo Levis „Ist das ein Mensch?“)/Against Forgetting (after „If This Is A Man“ by Primo Levi)“ weiterlesen

Making Philosophy more accessible by means of Formal Epistemology – Nietzsche/Philosophie zugänglicher machen mittels Formaler Erkenntnistheorie – Nietzsche

Aus „Jenseits von Gut und Böse“, Viertes Hauptstück: Sprüche und Zwischenspiele, 146:„Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ Ein erstes Annähern:Ein wenig nach Kant:Wenn du also ein Erstes, einen Anfang (des Argumentes/des Beweises, eine erste Prämisse) – oder meinetwegen auch nur allgemeine Begründung, sei es auch nur„Making Philosophy more accessible by means of Formal Epistemology – Nietzsche/Philosophie zugänglicher machen mittels Formaler Erkenntnistheorie – Nietzsche“ weiterlesen

Making philosophy more accessible by means of Formal Epistemology – Schopenhauer

Dieser Text wurde für den Call for abstracts des VII. Internationalen Doktorandenkolloquiums der Schopenhauer-Forschungsstelle am 20. und 21.09.2021 an der Universität Mainz angefertigt, aber leider abgelehnt. […] Mit Bezug auf Kant und das Begründungsproblem kann die Logik Schopenhauers neu rekonstruiert werden. Nach dem Ansatz des Hylomorphismus‘ bildet jedes konkrete Einzelding sein Abstraktum, d. h. den„Making philosophy more accessible by means of Formal Epistemology – Schopenhauer“ weiterlesen

In einem Gespräch mit G meets Making Philosophy simple means of Formal Epistemology/Einfache Philosophie mittels Formaler Erkenntnistheorie – Zugänglichkeit

‚Simple‘ oder ‚einfach‘ – was für ein starker Ausdruck. Besser ist ‚zugänglich‘. Worum es mir geht, ist nicht, einem Ideal der Einfachheit hinterher zu laufen oder dieses gar zu etablieren. Sondern Einfachheit ist nur ein Mittel, um die Philosophie zugänglicher zu machen. ‚Philosophie‘ – das sind ja immer oder oft so große, unzugängliche Gedanken oder„In einem Gespräch mit G meets Making Philosophy simple means of Formal Epistemology/Einfache Philosophie mittels Formaler Erkenntnistheorie – Zugänglichkeit“ weiterlesen

Vertrauen in… – in einem Gespräch mit G

Letztens in einem Gespräch mit G meinte ich: ‚Ich habe kein Vertrauen in Wissenschaftler, sondern ich habe Vertrauen in die Wissenschaft.‘ Schließlich sind Wissenschaftler (in der Regel?) an einen Job gebunden. Die Bindung an einen Job bringt unter anderem Macht und Interesse mit sich. (Wahrheit tritt in den Hintergrund.) Wo es der Metaphysik und der„Vertrauen in… – in einem Gespräch mit G“ weiterlesen

Pre – Einfache Philosophie mittels Formaler Erkenntnistheorie – Irrationalismus

Von Kant ausgehend: Ästhetik kann so bleiben, aber Begriff ist zu partikularisieren, Begriff (vormals Logik) darf nur auf einen Fall beziehbar sein.Denn beim Irrationalismus ist, im Gegensatz zum Rationalismus, alles nicht mehr wiederholbar und erklärbar Explikation des obigen, vielleicht a la Heidegger?:Bevor etwas erfüllt wird (bevor etwas wahr ist und damit in der Welt ist)„Pre – Einfache Philosophie mittels Formaler Erkenntnistheorie – Irrationalismus“ weiterlesen

Eine Begegnung mit Polizisten in Hannover / An encounter with police officers in Hanover

Im Sommer des Jahres 2020 ging ich an einem Urlaubstag in Richtung Stadt Hannover.Ich ging über die Friesenstraße.Auf der Friesenstraße ungefähr in Höhe Hausnummer 17 fuhr an mir ein Mannschaftswagen der Polizei, ein kleiner Polizeibus, vorbei.Darin hatte ich zwei junge männliche Polizisten wahrgenommen.Einer der beiden rief, als der Mannschaftswagen an mir vorbeifuhr, aus dem Fahrzeug„Eine Begegnung mit Polizisten in Hannover / An encounter with police officers in Hanover“ weiterlesen

Einfache Philosophie mittels Formaler Erkenntnistheorie – Arendt

Ich gehe wieder vom Begründungsregress oder dem epistemischen Regress aus:  Der mit einer Aussage oder Behauptung A verbundene Wahrheitsanspruch kann nur dann rationalerweise aufrecht erhalten werden, wenn eine andere Aussage oder Behauptung B diesen begründet oder rechtfertigt. Da diese Begründung (von A durch B) nun ihrerseits eine Aussage/Behauptung mit einem eigenen Wahrheitsanspruch bildet, ist diese wieder„Einfache Philosophie mittels Formaler Erkenntnistheorie – Arendt“ weiterlesen

Sokrates‘ Versäumnis gegenüber den anderen: die philosophische Lebensweise als Selbstverhältnis

Wind: korreliert sind atem und raum/die bewegung im Raum, und dadurch das GANZE Leben(vgl. Anmerkung zu Focaults Begriff der Submacht: die Argumente binden sich selbst an Wahrheit (Kant’s turn (Dinge nach unserer erkenntnis), ein 2. Mal (aber nur um uns von uns selbst zu lösen, also wg. Objektivität, allerdings: ist der 3. Idee Kants zu„Sokrates‘ Versäumnis gegenüber den anderen: die philosophische Lebensweise als Selbstverhältnis“ weiterlesen

Making Philosophy simple by means of Formal Epistemology – Quantum

How does an individual falls into a set? Or: How gets arguments into a function? In the sentence ‚Kant’s CPR (=Critique of Pure Reason) is a book about logic.‘ you say that Kant’s CPR is argument. You determine that Kant’s is the argument. But how does this belief or detetmination gets true? – It gets„Making Philosophy simple by means of Formal Epistemology – Quantum“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten